Wenn das Flachdach repariert werden muss

Es lässt sich leider nicht vermeiden, dass auch das beste Flachdach irgendwann bei einer Überprüfung als reparaturbedürftig deklariert wird. Ist ja auch kein Wunder, denn es muss Sommer wie Winter der Witterung standhalten. Egal, was das Wetter so hergibt. Manchmal kann es auch von Vorteil sein, das Dach bereits prophylaktisch zu streichen. Auch so können Schäden vermieden werden. Für den geübten Heimwerker sollte es dennoch kein Problem darstellen, das Flachdach in Eigenarbeit zu reparieren.

Wann ist der beste Zeitpunkt zur Flachdachsanierung?

Es gibt zwei gute Zeitpunkte hierfür: Das frühe Frühjahr oder der späte Herbst. Fragt man sich, wo der Unterschied ist, wird bewusst, dass man diese Maßnahmen nicht durchführen kann, wenn man über Sommer das Regenwasser von diesem Dach zum Gießen der Pflanzen sammeln möchte, kann man nur im Herbst das Dach streichen.

Anderenfalls würden Anteile des Anstrichs in das Wasser gelangen und die Pflanzen kontaminieren. Wird im Herbst gestrichen, ist darauf zu achten, dass das Dach tatsächlich trocken ist. Ebenso sollte es windstill sein, damit sich das fallende Laub nicht auf den frischen Anstrich fallen kann.

Stellt man sich die Frage, welches Produkt man zur Erhaltung des einwandfreien Daches einsetzen soll, wird zum Streichbitumen geraten. Es ist leicht zu verarbeiten und muss nicht erwärmt werden. Es kann sowohl auf vorhandene Bitumenpappe aufgebracht oder direkt auf die Bleche gestrichen werden. Es werden hierfür ein Bitumen-Quast und ein langer Stil benötigt und schon kann das Streichen beginnen. Beim Streichen fließt das flüssige Bitumen in alle kleineren Risse, die sich in der Dachpappe zeigen, und verschließen diese.

Größere Risse können auf diese Weise nicht behoben werden. Hierfür wird entweder Dichtband, Abdeckvlies-Glasfaservlies, Dichtungsspachtelmasse mit Glasfasern oder Reparatur-Bitumen-Spachtelmasse benötigt. Wurden die größeren Blessuren mit diesen Produkten ausgebessert und sind durchgetrocknet, folgt der Anstrich des gesamten Daches mit dem Streichbitumen.

Wie oft muss die Wartung des Daches vorgenommen werden?

Es empfiehlt sich, mindestens einmal pro Jahr das Dach eingehend zu überprüfen. Soweit keine Schäden aufgetreten sind, sollte der Erhaltungsanstrich alle zwei Jahre erneuert werden. Auf diese Weise ist es möglich, die Kosten für eventuelle Reparaturen gering zu halten. Ist es nämlich erst einmal zu größeren Schäden gekommen, ist davon auszugehen, dass auch der Unterbau sowie die eventuell vorhandene Dämmwolle ebenfalls Schaden genommen haben. Dies wiederum würde bedeuten, dass die Dämmung voll ausgewechselt werden müsste. Ein Schicksal, das auch dem Unterbau drohen kann. Daher ist es besser, wachsam auf das Dach achten, um nur „kleine“ Schäden ausbessern zu müssen – wenn überhaupt!