Wassersparen kann jeder

Wasser ist ein seltenes Gut. Leider wird es von der Wirtschaft, sowohl der wave-1215449_640produzierenden als auch der Nahrungsmittelindustrie, täglich in großen Mengen verunreinigt. Nicht alle Verunreinigungen können auch wieder vollständig entfernt werden. Daher ist es, Wasser zu sparen, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Und die hat eigentlich jeder jeden Tag. Wie, zeigen die nachfolgenden Informationen.

Dies kann jeder machen

Die wichtigste Regel ist: Gieße niemals Wasser weg! Sauberes Wasser kann immer zum Gießen verwendet werden, ebenso das Wasser vom Eierkochen. Dies enthält dann auch noch viele Mineralien, die den Pflanzen gut tun werden. Wasser vom Gemüsekochen oder Würstchen warmmachen kann entweder weiterverwendet werden, um eine Suppe daraus zu machen, oder aber im Garten zum Gießen eingesetzt werden.

Tropfende Wasserhähne sollten schnellstmöglich repariert werden, indem neue Dichtungen eingesetzt werden. Mit einem Wassertropfen pro Sekunde, der verloren geht, werden pro Jahr 12 m³ Wasser unnötigerweise verbraucht.

Alle Wasserleitungen sollten vollständig auf Leckagen überprüft werden. Wird eine gefunden, so sollte sie sofort repariert werden. Denn hier geht nicht nur Wasser verloren, sondern es kann zu einer Schädigung des Mauermaterials sowie aller in der Nähe stehender Gegenstände kommen. Im schlimmsten Fall kann die Elektroleitung beschädigt werden.
Wasserhähne sollten mit Perlatoren nachgerüstet werden. Sie kontrollieren nicht nur den Durchfluss, sondern reichern das Wasser mit Luft an. Somit wird ein weicher, spritzfreier Strahl geliefert. Das aufliegende Sieb sorgt für Sauberkeit.

Wenn neue, wasserverbrauchende Haushaltsgeräte benötigt werden, sollte auf eine hohe Energie- und Wassereffizienz geachtet werden.
In einer Region mit stark kalkigem Wasser sollte eine Entkalkungsvorrichtung angebracht werden. Jedoch ist vor einem Urlaub darauf zu achten, dass diese Anlage abgeschaltet ist.

Das Bad

Wird neu gebaut, so ist auf eine Wasserspülung der Toilette mit Wasserspartaste zu achten. Handelt es sich um einen Altbau, kann eine entsprechende Wasserspülung nachgerüstet werden. Ist dies nicht möglich, kann darüber nachgedacht werden, ob in den Wasserspülkasten nicht ein großer Steingelegt wird, der dort Wasser verdrängt. Durch diese Maßnahme wird ebenfalls weniger Wasser bei jeder Spülung verwendet.

WICHTIG: Die Toilette ist kein Mülleimer. Essensreste und anderer Müll gehören nicht hier hinein.
Der herkömmliche Duschkopf kann durch einen ersetzt werden, der nur einen geringen Wasserdurchfluss aufweist.
Duschen, besonders kurzes Duschen, spart Wasser. Daher sollten Vollbäder vermieden werden. Ist dies nicht möglich, sollten ihre Anzahl zumindest verringert werden.
Beim Zähneputzen und Gesichtwaschen das Wasser nicht durchgehend laufen lassen. Auch hierbei wird leider viel Wasser verschwendet. Dies gilt auch für das Rasieren.

Kategorien: