Der erhellte Garten

Nicht nur ein beleuchtetes Haus wirkt am Abend einladend und freundlich, dasselbe trifft auch auf einen erleuchteten Garten zu. Ein beleuchteter Garten ist stimmungsvoll, verzaubert die Pflanzenwelt, vergrößert das Grundstück und gibt eine besonders ansehnliche Optik ab. Dabei hat man es selbst in der Hand, Bäume, Sträucher und Gräser gekonnt in Szene zu setzen.

Licht hat Einiges zu bieten: Farbe, Formen und Strukturen der beleuchteten Pflanzen treten deutlicher hervor, das Licht- und Schattenspiel von Zweigen, Blättern und Blüten macht jeden Garten attraktiver und schöner.

Praktische Beleuchtungstipps

Beleuchtungskörper sollten vor allem zweckmäßig und dekorativ sein. Einfache moderne Leuchten passen sich überall gut ein. Das Licht darf auf keinen Fall blenden, trotzdem soll aber auch Sicherheit und Schutz gewährleistet sein. Die Lampen sind regelmäßig frei zu schneiden, damit sie funktionsfähig bleiben. Die Wege sind immer so auszuleuchten, dass keine Dunkelzonen entstehen, dabei genügen oft schon niedrige Lampen in Fußhöhe.

Strahler senden einen gerichteten Lichtstrahl aus. Sie heben bestimmte Ausschnitte des Gartens besonders hervor. Ein scharfer Strahl bildet das Objekt ab, dagegen bleibt der Hintergrund im Dunkeln. Stufen sollten von der Seite her stets beleuchtet werden, damit diese frühzeitig zu erkennen sind und keine Schatten auf die Trittflächen fallen.

Warme Leuchten und weißes, kaltes Licht bilden reizvolle Gegensätze, wenn sie in unterschiedlicher Entfernung festgemacht werden. Wenn möglich keine bunten Lampen verwenden, sondern nur verschiedene Weißtöne. Farbe und Formen der Vegetation geben genug Kontraste. Durch eine Staffelung von Lichtquellen in die Tiefe des Gartens erreicht man eine räumliche Wirkung.
Bei festen Installationen muss immer ein Elektriker zurate gezogen werden, das gilt vor allem dann, wenn Wasser mit im Spiel ist.
Bei einer Neuanlage des Gartens nicht vergessen, dass genügend Leerrohre verlegt werden, damit an allen Ecken des Gartens Strom zur Verfügung steht.

Weitere Ideen

Laternen und andere Beleuchtungskörper tauchen Haus und Garten bei vorherrschender Dunkelheit vorteilhaft in warmes Licht. Durch geschickt angebrachte Beleuchtung ist es möglich, dem Garten eine ganz neue Dimension zu geben.

Leuchtkugeln, die zwischen Seerosen und Falllaub schwimmen, bieten nachts einen herrlichen Anblick.

Fazit: Natürlich gibt es noch zahlreiche andere verschiedene Möglichkeiten seinen Garten mit Licht gekonnt in Szene zu setzen. Sind Gabionen vorhanden und diese mit farbigen Glassteinen gefüllt, dann kann der Garten oder die Terrasse mit zusätzlicher LED-Beleuchtung in ein wahres Farbenparadies verwandelt werden.
Was die Beleuchtung eines Gartens betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Fast alle Vorstellungen, die man diesbezüglich hat, lassen sich umsetzen.